Seite drucken

Von Sorrent nach Salerno

Streckenwanderung an der Amalfiküste

In fünf Tagestouren über die Halbinsel von Sorrent und die Costiera Amalfitana entlang : das intensivste Wandererlebnis an der Amalfiküste. Von Sorrent steigt man an zum Monte Comune und genießt hier einen Traumblick über den Golf von Neapel, den Golf von Salerno und Capri. Dann geht es steil hinab zum ersten Etappenort Positano. Weiter über den berühmten „Weg der Götter“ nach Agerola im Hinterland der Küste. Am 3.Tag durch einsame Landschaft nach Amalfi, am 4.Tag durch Zitronengärten und kleine Dörfer über Ravello bis Maiori. Die abschließende Tour führt bei der Wallfahrtskirche Madonna dell’Avvocata nochmals zu einem großartigen Aussichtspunkt; in einem langen Abstieg erreicht man dann das Dorf Raito. Die Provinzhauptstadt Salerno ist von hier aus schnell mit dem Linienbus erreichbar. Die Wanderung führt durch großartige Landschaften und zu den berühmtesten und interessantesten Orten: Sorrent, Positano, Amalfi, Ravello.

Die Tour erfordert einige Kondition. Die tägliche Wanderzeit ist zwar nicht sonderlich lang (meist um 5 Stunden), doch die Anstiege und die streckenweise steilen Abstiege über Treppenwege sind mit Gepäck vor allem bei Hitze anspruchsvoll. Am 1. und 5.Wandertag steigt man jeweils rund 900 m auf und ab, an den anderen Tagen betragen die Höhenunterschiede um 500 m.

Die Orientierung ist meist relativ einfach. Die besten, allerdings immer noch ziemlich ungenauen Wanderkarten sind „Monti Lattari-Penisola Sorrentina-Costiera Amalfitana-Isola di Capri“ 1:25.000 von Club Alpino Italiano/Il Lupo sowie Costiera Amalfitana carta dei sentieri/ Amalfi coast map of the paths 1:10.000 (Karten Nr. 1-4) von cart&guide. In Deutschland erhältlich bei www.allmaps.de.


  • Amalfiküste
  • Amalfiküste

An- und Abreise:

am besten über Neapel (zahlreiche Billigflugverbindungen von deutschen Flughäfen). Vom Flughafen Neapel gibt es täglich 11.30, 13, 14.30, 16.30, 19 Uhr direkte Busverbindungen nach Sorrent, Fahrzeit eine Stunde. Außerdem fahren alle 30 Min. Züge von Neapel nach Sorrent (ab „Stazione Circumvesuviana“ beim Hauptbahnhof). Am Ende der Wanderung findet man in Raito etwa stündlich Busse nach Salerno (Fahrzeit 20 Min.), von dort kommt man mit dem Zug schnell zurück nach Neapel.

Jahreszeit:

April/Mai und Mitte September/Oktober. An der Küste beginnt der Frühling häufig schon Mitte Februar, auf jeden Fall im März, aber in Höhenlagen ab 600 m sind dann die Bäume noch kahl. Die Sommermonate sind zum Wandern meist zu heiß. Bis Mitte Juni kann man es zur Not noch riskieren.

Unterkünfte:

Leider an der gesamten Küste recht teuer, von wenigen Ausnahmen abgesehen findet man kaum Hotels mit Preisen unter 100 Euro für das Doppelzimmer, gute Häuser der Mittelklasse kosten oft erheblich mehr. Hinweise zu Unterkünften gebe ich jeweils bei den Wanderungen.

Sie finden im Folgenden nur den Anfang der Tourenbeschreibung. Der Abruf des vollständigen Texts ist gebührenpflichtig, s.unten.

1.Tag

VON SORRENT NACH POSITANO
In wenigen Minuten verlässt man auf dieser Tour den touristischen Trubel der Küste. Ein langer schöner Anstieg führt zuerst durch bäuerliches Kulturland mit kleinen Dörfern am Wege. Dann öffnet sich die einsame Landschaft hoch über dem Golf von Neapel, mit schönen Blicken auf die Ebene von Sorrent. Am Monte Comune (877 m) ist der höchste Punkt erreicht: ein großartiges Panorama über den Golf von Neapel und den Golf von Salerno, die sorrentinische Halbinsel, Capri, den Vesuv, Neapel. Er folgt ein allmählicher Abstieg hoch über dem Meer bis zum Weiler Santa Maria di Castello. Von hier wandert man durch das wildromantische Tal Vallone del Pozzo über Montepertuso nach Positano.

Dauer (reine Gehzeit): 5.30 Std.
An- und Abstiege: 900 m
Abkürzungsmöglichkeiten: Von S.Maria di Castello kann man direkt nach Positano absteigen. Oder man nimmt von Montepertuso nach Positano den Bus. In beiden Fällen verkürzt sich die Wanderung um etwa 45 Min.

Unterkunft

Die einzige wirklich günstige Unterkunft in Sorrent ist die private Jugendherberge Ostello Le Sirene beim Bahnhof (Zwei- bis Fünfbettzimmer, einfacher Standard, Straßenlärm). Via degli Aranci 160, Tel. 081 807 2925, www.hostellesirene.com.

Das Mignon** ist ein angenehmes, ruhiges Haus mit nett eingerichteten Zimmern, freundlicher Empfang, Dachterrasse. Via Sersale 9 (bei der Kathedrale), Tel. 081 807 3824, www.sorrentohotelmignon.com. Mittlere Preise.

Mit Stil und teuer: Palazzo Guardati***,. in einem historischen Palazzo, sehr gepflegt, ruhig. Via S.Antonino24/26, Tel. 081 878 5567, www.hotelpalazzoguardati.it.

Positano

Auch in Positano ist eine private Jugendherberge die günstigste Unterkunft. Das Ostello Brikette steht am oberen Ortsrand an der Straße nach Sorrent. Es hat Schlafsäle sowie einige Doppelzimmer. Via G.Marconi 358, Tel. 089 875 857, www.brikette.com.

Villa Verde**. Sehr freundlich und persönlich geführt, hübsche Zimmer, Duschen z.T. einfach, Frühstück auf der großen Terrasse mit herrlicher Aussicht. Via Pasitea 338, Tel. 089 875 506, www.pensionevillaverde.it. Relativ preisgünstig.

Gabbiano***. Alle Zimmer mit Balkon zum Meer, sympathisch und gepflegt, Dachterrasse. Via Pasitea 310, 84017, Tel. 089 875 306, www.ilgabbianopositano.com. Mittlere bis gehobene Preisklasse.

Einkehren: Nach dreieinhalb Wanderstunden gelangt man zur Trattoria Zi Peppe zu Mittag essen. Unbedingt empfehlenswert: Das Lokal bei der Kirche Santa Maria di Castello bietet eine hervorragende Hausmacherküche mit typischen Gerichten der Gegend zu Preisen, von denen man in Sorrent oder Positano nur träumen kann. Via S.Maria di Castello 15, Tel. 081 802 3070.
In Sorrent und Positano dagegen sieht es nicht so gut aus. Viele Lokale sind echte Touristenfallen, die meisten Restaurants eindeutig überteuert, richtig begeistert war ich nirgends. Ordentlich und nicht zu teuer in Sorrent: Da Emilia am alten Hafen Via Marina Grande 62, Tel. 081 807 27 20, Di geschl., Aurora, Piazza Tasso 10, Tel. 081 878 1248 (auch Pizza) , Parrucchiano la Favorita, Corso Italia 71, 081 878 1321, Mi geschl.. In Positano am ehesten empfehlenswert: Il Saraceno d’Oro, Via Pasitea 254, Tel. 089 81 20 50; Mediterraneo, Via Pasitea 236, 089 812 2828, beide für die Qualität relativ teuer, am besten fährt man mit der Pizza im Saraceno d’Oro.

Trinkwasser gibt es unterwegs in Arola, S.Maria di Castello und Montepertuso.

Der Weg

Vom Bahnhof in Sorrent nimmt man den halbstündlich verkehrenden Zug Rg. Neapel nach Piano di Sorrento (Fahrzeit 7 Min.). Vor dem Bahnhof von Piano di Sorrento geht man nach links und nimmt dann die zweite Straße nach rechts. Diese Straße endet am stark befahrenen Corso Italia. Nach links, in 5 Min. zur Abzweigung der Straße nach Positano. Weiter halbrechts zwischen kleinen Mauern auf dem gepflasterten Sträßchen Via Ponte Orazio. Links unterhalb blickt man bald auf den tiefen Einschnitt der Flüßchens Lavinola, das man nach 5 Min. überquert. Dahinter geht es in die nach rechts ansteigende Via Casa Starita. Im Weiler Casa Starita überquert man die Hauptstraße (25 Min.).
Ein steilerer Anstieg führt zwischen Ölbäumen auf einem Betonweg weiter.

Die Beschreibung aller fünf Etappen bis Salerno können Sie für 12 Euro beziehen. Die Datei öffnet sich direkt auf Ihrem Computer bei Bezahlung per Paypal hier:

Falls Sie per Banküberweisung zahlen, senden Sie bitte anschließend eine Mail mit der Bestellung an Hennig@tiscali.it. Kontonummer: DE 85 5001 0517 5404 7172 21, Ing-Diba (BIC: INGDDEFF), Kontoinhaber: Christoph Hennig.