Seite drucken

Apuanische Alpen

Die Apuanischen Alpen erheben sich unmittelbar über dem Meer im Nordwesten der Toskana, an der Grenze zu Ligurien. Die schroffen, felsigen Berge, die bis auf 1945 m Höhe ansteigen, tragen im Unterschied zu den anderen Gebieten des toskanischen Apennin ausgesprochenen Hochgebirgscharakter. Berühmt sind ihre Marmorsteinbrüche, die aus der Ferne wie große Schneefelder erscheinen. In diesem Gebiet lassen sich schöne Gebirgswanderungen, oft mit herrlicher Aussicht aufs Meer, durchführen. Allerdings ist Vorsicht geboten: Für viele Wege braucht man Bergerfahrung, zudem ist das Gebirge für seine plötzlich auftauchenden Nebelfelder berüchtigt.

Der beste und ausführlichste Wanderführer für dieses Gebiet ist Pepo Hofstetter, Marmor, Meer und Maultierpfade. Die Apuanischen Alpen - Wandern in einer unbekannten Toskana (Rotpunkt Verlag). Sieben schöne (z.T. schwierige) Touren in den Apuanischen Alpen stellen Wolfgang Heitzmann und Renate Gabriel in dem Wanderführer Toskana Nord (Rother) vor, zwei leichtere Wanderungen stehen in Christoph Hennig, Wanderführer Toscana (DuMont).

Wandertouren in der Region organisiert die Sommerakademie Campo dell'Altissimo.
Karte:
Multigraphic Alpi Apuane 1:25 000 und Kompass Apuanische Alpen 1:50.000.


  • Toskana
  • Toskana